Psychologe Roland Schroll teilt seine Erfahrungen und Begegnungen in den Trance-Sitzungen seiner psychotherapeutischen Praxis.

Sind-die-Toten-noch-bei-uns

Hi, ich bin Roland!

In meiner Praxis für Seelenheilung erleben meine Klienten und ich oft atemberaubende Abenteuer, die unser Weltbild veränderten.

In meinem BLOG will ich dieser Erfahrungen teilen.

Also, viel Spaß bei lesen und:

BE INSPIRED!

Viele Verstorbene können bzw. wollen unsere Welt nicht verlassen. Sie streunen weiter umher wie herrenlose Hunde und begleiten ihre Bekannten und Verwandten im Glauben, ihnen helfen zu können. Dies ist jedoch oft ein Trugschluss.

4 Gründe, weshalb eine verstorbene Seele in deinem Umfeld nichts zu suchen hat:

  1. Die Präsenz eines Verstorbenen ist spürbar und lässt dich nicht zur Ruhe kommen.
  2. Sie kann deinen Schlaf beeinträchtigen und auch Albträume verursachen.
  3. Sie kann dir „Lebensenergie“ rauben, vor allem dann, wenn sich der Verstorbene selbst das Leben genommen hat.
  4. Sie hat auch Einfluss auf dein Umfeld, dein Denken und dein Handeln und beschränkt dich im Alltag.

Diese kurze Auflistung sollte klar machen, dass es sich hier um ein ernstes Thema handelt. Die Präsenz des Verstorbenen wirkt signifikant in unser Leben hinein.

Wenn wir in Sitzungen auf derartige Besetzungen stoßen, widmen wir uns sofort der Loslösungs-Arbeit und sprechen den Verstorbenen direkt an. Oft kommt hierfür die magische Frage zum Einsatz: „Weißt du, dass du gestorben bist?“

4 Gründe, weshalb verstorbene Seelen nicht gehen wollen bzw. können:

  1. Sie wissen gar nicht, dass sie gestorben sind und irren weiter ohne ihren Körper in einer Art Zwischenwelt herum.
  2. Sie haben Dinge getan, wofür sie sich schämen und scheuen sich vor das Antlitz ihrer Ahnen zu treten.
  3. Sie sind der Überzeugung hier auf Erden gebraucht zu werden und wollen unter allen Umständen ihren Verwandten beistehen.
  4. Sie „ernährten“ sich schon zu Lebzeiten von der Energie anderer und führen dies nach ihrem Ableben fort (Vampirismus).

Im ersten Fall ist die Loslösungs-Arbeit ein Leichtes. Wir zeigen dem Verstorbenen die Umstände seines Todes und lassen sie ihm Bewusst werden. Oft handelt es sich hierbei um einen plötzlichen Tod wie einen Autounfall. Oder der Betroffene ist bereits in sehr jungem Alter gestorben und begegnete dem Tod völlig unvorbereitet.

Für Fall Nummer zwei und drei braucht es etwas mehr Kommunikation mit dem Verstorbenen. Wir beleuchten seine Geschichte und lernen ihn kennen. Im Anschluss daran zeigen wir ihm, dass seine Präsenz weder für ihn, noch für meinen Klienten von Vorteil ist. Wir geben dem Verstorbenen die Sicherheit und Kraft, diese Welt zu verlassen und weiter seinem Seelenweg zu folgen.

Der letzte Fall ist komplizierter und eine erschöpfende Ausführung der Behandlung sprengt den Ramen dieses Artikels. Im Wesentlichen geht es auch hier darum der Seele aufzuzeigen, welche Konsequenzen ihr Handeln für ihren weiteren Seelenweg haben wird. Sie wird also zur Einsicht gebracht, das „Programm“ wird gestoppt und all ihre Opfer (meist sind es mehrere) erlöst.

Vielleicht möchtest du an dieser Stelle wissen, wie ich in meiner Praxis arbeite? Finde es heraus in meinem Artikel zu „Was ist Regressionstherapie?“.

wie-merkt-man-verstorbene-seelen

4 Anzeichen, die für die Präsenz einer verstorbenen Seele sprechen:

  1. Du fühlst dich unwohl an einem bestimmten Ort ohne einen bestimmten Grund.
  2. Du vernimmst an diesem Ort Geräusche, die du dir nicht erklären kannst.
  3. Du hast einen wiederkehrenden Traum, in dem eine verstorbene Person die Hauptrolle spielt.
  4. Die Trauer um den Tod einer nahestehenden Person hat dich selbst nach 5 Jahren immer noch fest im Griff.

Hierbei handelt es sich lediglich um eine „grobe“ Auflistung der Phänomene, die Hinweise geben können. Das bedeutet, es sind keine Garanten dafür, dass eine verstorbene Seele sich in deinem Umfeld aufhält. Deine Wahrnehmung kann auch einen anderen Grund haben.

Was wirklich dahinter steckt kann daher nicht durch eine Ferndiagnose oder Traumdeutung herausgefunden werden (außer vielleicht von hellsichtigen Medien).

Dafür ist es nötig, dass wir den Klienten in den Trance-Zustand bringen und gemeinsam auf die Reise gehen. Solltest du das Gefühl haben, eine solche Reise machen zu wollen (machen zu müssen),  melde dich einfach bei mir.

Du kannst über diesen Link recht bequem ein Erstgespräch vereinbaren, online oder vor Ort. Auch die Behandlungen mache ich mittlerweile immer häufiger Online mit guten Erfahrungswerten.

4 Anzeichen, die für eine positive und förderliche Seelenpräsenz sprechen:

  1. Du fühlst dich wohl in gewissen Momenten, ohne einen bestimmten Grund.
  2. Du fühlst dich umarmt, warm ums Herz und gestärkt.
  3. Die Erfahrung „hängt dir nicht nach“. Du kannst sie annehmen wie ein Geschenk und die Präsenz auch wieder gehen lassen.
  4. Die fühlst die nicht abhängig von dieser Präsenz. Wenn sie kommt, ist es ein Segen, aber du brauchst sie nicht für dein Weiterkommen.

Der letzte Absatz soll klarstellen, dass nicht jede Seele, die ihren Körper verlassen hat und uns besuchen kommt Schaden anrichtet.

Eine Begegnung mit unseren kraftvollen Ahnen, heilenden Engeln oder aufgestiegenen Meistern darf als ein Segen gelten und offen angenommen werden.

Dennoch will ich hier eine kleine Warnung aussprechen. Wir begegnen vor allem bei Klienten aus spirituellen Kreisen immer häufiger der Tendenz, dass in schwierigen Lebenssituationen sich auf die helfende Gnade des Jenseits verlassen wird.

Eine solche Haltung ist nicht im Sinne der höheren Kräfte. Wie ein Vater sich freut, wenn sein Sohn das Leben meistert, so freuen sich auch Engel und Meister wenn ihre Schützlinge aus eigener Kraft Schwierigkeiten überwinden können.

Sollten wir dennoch an einem Punkt kommen, an dem es für uns nicht mehr weiter geht, werden sie da sein und uns unter die Arme greifen.

Das ist meine Erfahrung.

Wie du einen Zugang zur spirituellen Seite des Lebens finden und von der Kraft eines Meisters profitieren kannst, erfährst du in meinem Blog-Artikel „Herzmeditation-Heartfulness“.